Rahmen aus eigener Herstellung
90 Tage Widerrufsrecht

Rahmenlose Bildhalter – Die preiswerten Allrounder

Rahmenlose Bildhalter können universal eingesetzt werden. Sie sind in vielen Formaten erhältlich und rahmen schnell und günstig Bilder, Plakate, Kunstdrucke, Fotos und Poster. Besonders vorteilhaft und ansprechend ist eine Rahmung mit Passepartout – aber nicht zwingend notwendig, außer bei empfindlichen Bildern wie beispielsweise Pastellzeichnungen.

Allgemeines über rahmenlose Bildehalter

Rahmenloser BilderrahmenRahmenlose Bildhalter, auch Cliprahmen oder Wechselbildhalter genannt, sind Glasbilderrahmen ohne Einfassung. Sie bestehen ganz einfach aus Glasscheibe, Rückwand und Clips. In rahmenlose Bildhalter lassen sich Bilder, Fotos, Urkunden, Poster, Kunstdrucke und Bilder auf Seide schnell und preisgünstig rahmen. Entweder für die Präsentation zu Hause oder auf Ausstellungen. Der Vorteil von rahmenlosen Glasbilderrahmen: das Objekt steht im Mittelpunkt, keine Ablenkung durch Rahmenleisten.

Die Glasscheibe besteht entweder aus Normalglas oder Antireflexglas. Antireflexglas ist ideal, wenn Spiegelungen, beispielsweise durch Sonneneinstrahlung vermieden werden sollen. Da diese Glasscheiben leicht mattiert sind, dämpfen sie allerdings auch die Farbbrillanz ein wenig. Legen Sie beim Kauf von rahmenlosen Bildhaltern Wert auf eine hochwertige Rückwand und stabile Metallclips. Rückwände aus Hartfaserplatten, die an einer rauen Seite erkennbar sind, bröseln leicht, was eine saubere Rahmung erschwert. Rückwände aus MDF hingegen sind fest und beidseitig glatt. Bei kleinen Bilderrahmen-Größen sind die Clips gleichzeitig die Aufhängevorrichtung (ganz gleich, ob im Hoch- oder Querformat). Bei großen Formaten sind zusätzlich Schwerlastaufhänger angebracht, da je nach Größe des rahmenlosen Bildhalters die Glasscheibe einige Kilogramm wiegen kann. Bei großen Bildhaltern sollte es vermieden werden, sie waagerecht zu halten, da die Scheibe ansonsten brechen könnte.

Vor- und Nachteile von Bildhaltern

Vorteile: Ein rahmenloser Bildhalter wirkt schlicht, fast unsichtbar und passt sich daher ideal jedem Interieur an. Glasbilderrahmen sind preisgünstig und in vielen Größen erhältlich. Beim Zusammenstellen von Ausstellungsbildern oder für eine Bilder/Fotogalerie muss kein Rahmen-Stil beachtet und aufeinander angestimmt werden, so wie es beispielsweise bei Holz-Bilderrahmen der Fall wäre.

Nachteile: Nachteilig ist bei Bilderrahmen ohne Rahmen, dass sie wegen der offenen Seiten keinen perfekten Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit bieten. Für die Reinigung des Glases sollte daher auch das Reinigungsmittel auf ein Tuch gesprüht werden und nicht direkt auf die Glasscheibe, um das Eindringen des Reinigungsmittel zwischen Glasscheibe und Bild zu vermeiden.

Bildträger geöffnet

Bildhalter von der Rückseite

Mit Cliprahmen Bilder und Fotos perfekt rahmen

  • Bilder mit empfindlicher Oberfläche, wie Pastell- und Bleistiftzeichnungen benötigen zum Schutz ein Passepartout, damit die Glasscheibe nicht direkt auf der Bilderoberfläche aufliegt. Dieses sollte vor dem Rahmen bereit liegen.
  • Der rahmenlose Bildhalter wird zunächst mit der Glasscheibe nach unten auf den Boden (oder Tisch etc.) gelegt. Damit die Glasoberfläche nicht beschädigt wird, legen Sie am besten ein fusselfreies und sauberes Tuch unter.
  • Der rahmenlose Bildhalter wird zunächst mit der Glasscheibe nach unten auf den Boden (oder Tisch etc.) gelegt. Damit die Glasoberfläche nicht beschädigt wird, legen Sie am besten ein fusselfreies und sauberes Tuch unter.
  • Danach lösen Sie die Clips von der Rückwand des Bildhalters.
  • Nun können Sie die Glasscheibe reinigen und gründlich trockenreiben. Achten Sie darauf, dass alle Fingerabdrücke und Fusseln entfernt sind. Es kann hilfreich sein, beim Rahmen Einweghandschuhe zu tragen, um nachträgliche Fingerabdrücke zu vermeiden.
  • Danach legen Sie das Bild mit der Bildoberfläche nach unten auf das Glas und positionieren es wie gewünscht. Bei Passepartout-Rahmen wird zuerst das Passepartout aufgelegt, danach das Bild. Damit das Bild nicht verrutscht, fixieren Sie es mit einem speziellen Klebeband für Bilder am Passepartout.
  • Anschließend wird ein Papiereinleger zum Schutz und danach die Rückwand aufgelegt.
  • Mit den Clips werden Glas und Rückwand wieder verbunden.
  • Abschließend den Cliprahmen umdrehen und die Glasscheibe von außen reinigen. Hierzu das Reinigungsmittel auf ein weiches Tuch sprühen und das Glas vorsichtig damit abreiben.
  • Da die Clips gleichzeitig die Aufhängevorrichtungen sind, können Sie das Bild nun an seinem Platz (an einem Nagel oder bei größeren Bildern an einem Haken) aufhängen. In einer Galerie können die Aufhängungen von den Bilderschienen in die Clips eingehängt werden.

Sollten Sie gerade Ihr Zuhause neu einrichten oder eine Ausstellung planen, finden Sie Inspiration zur Platzierung der Bilder in unserem Beitrag „Die schönsten Hängungen“ sowie Tipps zur Beleuchtung im Beitrag „Wie Sie Kunstwerke richtig beleuchten“. Bei der Entscheidung ob ein schlichter rahmenloser Bildhalter oder ein alter Bilderrahmen besser passt, hilft vielleicht unser kleiner Exkurs zum Thema: „Welcher Rahmen passt zu welchem Bild“.