Rahmen aus eigener Herstellung
90 Tage Widerrufsrecht

Bauhaus-Bilderrahmen – Minimalistische Deko im Bauhaus-Stil

Der Bauhaus-Stil brachte vor über hundert Jahren Kunst und Handwerk zusammen – damals etwas völlig Neues! Und heute – rund ein Jahrhundert später – ist der als reduziert geltende  Bauhaus-Stil immer noch angesagt. Bauhaus-Bilderrahmen setzen Ihre liebsten Werke gekonnt in Szene und verleihen jedem Wohnstil etwas Avantgardistisches und Modernes. Wir verraten Ihnen, wie!

Modernes Wohnzimmer

Gebäude und Gestaltung: Was ist Bauhaus?

Obwohl die Zeit des Bauhauses bereits über hundert Jahre zurückliegt, ist der sachliche und reduzierte Bauhaus-Stil immer noch en vogue. Er erstreckt sich über die Bereiche Architektur, Kunst und Design – vom funktionalen Gebäude bis hin zum minimalistischen Bilderrahmen.

Ins Leben gerufen wurde das Bauhaus im Jahr 1919 vom deutschen Architekten Walter Gropius: als Kunstschule in Weimar. Trotz seines kurzen Bestehens von nur 14 Jahren – während der Weimarer Republik von 1919 bis 1933 – und trotz der Umzüge nach Dessau und schließlich nach Berlin, hat die Kunstschule das Design und die Architektur des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt – und prägt sie bis heute.

Treppenaufgang Bauhaus Schule in Weimar Gestaltung neu denken: das Treppenhaus der Bauhaus-Schule in Weimar.

Das Bauhaus führte Kunst und Handwerk zusammen: Das war etwas völlig Neues damals! Gropius etablierte seine Kunstschule als Arbeitsgemeinschaft, in der die Unterscheidung zwischen Künstler und Handwerker aufgehoben wurde. Als Lehrer für das Bauhaus konnte Gropius bedeutende Kunstschaffende wie Lyonel Feininger, Paul Klee und Wassily Kandinsky gewinnen. Gemeinsam lebten sie das Leitbild des Bauhauses: Sie wollten die Architektur als Gesamtkunstwerk mit den anderen Künsten zu verbinden, sie stellten Althergebrachtes infrage und dachten Gestaltung neu.

Nach Auflösung des Bauhauses durch die Nationalsozialisten emigrierten viele Bauhausmitglieder. Die Marke „Bauhaus“ blieb aber am Leben und die Resonanz des unverwechselbaren Stils hält bis heute an: angefangen von modernen Wohnhäusern über Bauhaus-Möbel bis hin zu Deko-Elementen wie Bilderrahmen im Bauhaus-Stil.

Wohnviertel Bauhaus Tel Aviv Klassische Bauhaus-Architektur: Die Weiße Stadt in Tel Aviv steht auf der UNESCO-Liste zum Weltkulturerbe.

Merkmale und Materialien: Was ist typisch für den Bauhaus-Stil?

Der Bauhaus-Stil steht für Schönheit ohne Schnörkel, für Schlichtheit und Eleganz, für Reduktion in Form und Farbe – und für ein klares und scheinbar zeitlos modernes Design. Den „Bauhäuslern“ ging es darum, Gestaltung soweit weiterzuentwickeln, dass sie nicht mehr Repräsentationswünschen der Oberschicht entspricht, sondern dass sie der modernen Gesellschaft einen klaren und sehr ästhetischen Ausdruck verleiht. Eine Ästhetik, die bis heute für sich spricht.

Beton, Stahl und Glas

Dafür nutzten die Bauhausmitglieder moderne Materialien und Technologien: Neue Möglichkeiten boten beispielsweise Beton, Stahl und Glas. Es entstanden einfache, minimalistische Formen, auf unnötigen Dekor wurde verzichtet.

Zeitlose Möbelklassiker

Bekannte – und absolut zeitlose – Objekte der Bauhaus-Stilepoche sind etwa Möbel wie der klassische Stahlrohr-Freischwinger von Marcel Breuer, die puristische Tischleuchte WG24 von Wilhelm Wagenfeld oder der schlichte, universell einsetzbare Ulmer Hocker von Max Bill.

Mann am Tisch beugt sich vor Bauhaus-Möbel überzeugen bis heute mit zeitloser Eleganz – wie etwa der Stahlrohr-Freischwinger.

Einrichtung und Bauhaus-Deko: Was harmoniert zum Bauhaus-Stil?

Sie haben Gefallen am Bauhaus-Stil gefunden? Möchten ihn sich nun selbst in die eigenen vier Wände holen? Am besten mit ganz einfachen Mitteln wie Bilderrahmen im Bauhaus-Stil? Dann jetzt geht es an die praktische Umsetzung mit der Frage: Wozu passen Bauhaus-Bilderrahmen?

Form follows function

Nüchtern, schnörkellos, reduziert – das alles sind klassische Adjektive, die wir mit dem Bauhaus-Stil verbinden. Das heißt: Am besten kombinieren Sie Bilderrahmen im Bauhaus-Stil mit klaren Designprodukten ohne Schnörkel, entworfen nach dem Gestaltungsgrundsatz „Form follows function“, also „die Form folgt der Funktion“. Aber nehmen Sie es nicht allzu genau, denn den einen Bauhaus-Stil gibt es nicht. Bei Bauhaus handelt es sich vielmehr um verschiedene Stilrichtungen, die eines gemeinsam haben: Bauhaus-Objekte und Bauhaus-Deko sollen zugleich einfach, schön, funktional und für jeden zugänglich sein.

Symmetrie und Farbästhetik

In puncto Einrichtung, Deko oder Bilderrahmen im Bauhaus-Stil gibt es also kaum Vorgaben: Setzen Sie auf schlichte, symmetrische Formen und eine reduzierte Farben – und abseits dieser Maximen dürfen Sie Bauhaus-Deko auch radikal neu denken!

Modernes Wohnzimmer im Bauhaus Stil Am besten lässt sich ein minimalistischer Wohnstil mit schlichten Bauhaus-Bilderrahmen ergänzen.

Bauhaus und Bilderrahmen: Was sind stimmige Bildmotive?

Die Frage nach dem „stimmigen Drumherum“ wäre nun geklärt. Nun muss noch die Frage nach dem passenden Bildmotiv beantwortet werden. Welches Motiv oder welcher Bilderrahmen passen also zur Bauhaus-Deko?

Geometrische Motive

Der Bauhaus-Stil setzt auf schlichte, geometrische Grundformen – Dreiecke, Kreise, Quadrate – und arbeitet gerne mit Komplementärfarben – also Blau zu Orange, Rot zu Grün und Gelb zu Violett. Mit geometrischen Mustern, Patchworks oder minimalistischen Schriftzügen als Bildmotiv liegen Sie in Sachen Bauhaus-Deko daher immer richtig.

Vektormuster Bauhaus Stil Dieses minimalistische Vektormuster-Design entspricht den Grundsätzen des Bauhaus-Stils ...
Geometrisches Alphabet ... ebenso dieses geometrische Alphabet.

Kunstvolle Fotografie

Auch die Fotografie spielte im Bauhaus eine gewichtige Rolle. Typische Bauhaus-Foto-Motive sind Abbildungen von Bauhaus-Architektur und Bauhaus-Gegenständen oder kunstvoll fotografierte Szenen des täglichen Lebens und Porträts (die vor allem der ungarisch-US-amerikanische Maler und Fotograf László Moholy-Nagy während der Bauhaus-Zeit populär machte). Eine gelungene Bauhaus-Deko gestalten Sie also mit Fotos von Architektur, Gegenständen oder Personen – gerne in Schwarz-Weiß und in minimalistischen Bilderahmen.

Gebäude moderne Architektur Berlin Auch das ist Bauhaus: Typische Schwarz-Weiß-Fotografie

Bauhaus-Malerei

Und last but not least hat der Bauhaus-Stil natürlich auch bekannte Maler inspiriert: Wassily Kandinsky, Paul Klee, Oskar Schlemmer, László Moholy-Nagy, Lyonel Feininger – um nur einige von ihnen zu nennen. Und sie alle hatten ihren eigenen Stil, von expressionistisch bis kubistisch, von gegenständlich bis abstrakt, von Bleistift bis Aquarell, von unifarben bis knallbunt. Alles, was in Richtung dieser Malstile geht, ist Bauhaus. Und darf somit auch in Ihren Bauhaus-Bilderrahmen. Vielleicht nehmen Sie aber auch einfach eine hübsche, abstrakte Kinderzeichnung als Bauhaus-Deko für das Kinderzimmer?

Malerei Kubismus Kubismus: Stil der Bauhaus-Malerei

Welche Rahmen passen zum Bauhaus-Stil?

Ob in Architektur, Design, Fotografie oder Malerei – im 21. Jahrhundert ist das Bauhaus als Idee und Vorbild nach wie vor spürbar. Als Quelle der Inspiration greifen heute mehr Architekten und Designer denn je auf Bauhaus-Entwürfe zurück. Was diese Entwürfe alle eint ist ein klares, urbanes und minimalistisches Design. Das Gleiche gilt auch für Bilderrahmen im Bauhaus-Stil. Was das Material angeht, dürfen diese sowohl aus Holz, als auch Aluminium oder Kunststoff sein. 

Holzbilderrahmen im Bauhausstil

Der Holzbilderrahmen ist ein Klassiker. Passend zum Bauhausstil sollte er eher schlicht gewählt werden: also unifarben, möglichst schmal und ohne Dekor. Gerne kann die Rahmenfarbe die vorherrschende Bildfarbe aufgreifen – oder aber einen gewollten komplementären Kontrast erzeugen.

Aluminiumbilderrahmen für Bauhaus Deko

Der Aluminiumbilderrahmen funktioniert immer zum Bauhaus-Stil, denn zeitloser geht es kaum. Auch hier sollten Sie auf eine schmale Leistenbreite setzen. Insbesondere Fotografien präsentieren sich im Alurahmen sehr avantgardistisch und Bauhaus-like.

Kunststoffrahmen

Ist ein farbiger Blickfang gewollt, sollten Sie zum Kunststoffrahmen greifen. Vor allem bei geometrischen Formen und Schriftzügen als Bildmotiv ist der Kunststoffrahmen das Mittel der Wahl. Selbstverständlich ebenso in der schmalen und schlichten Variante.

Bauhaus Bilderrahmen für jedermann

Und nun können Sie loslegen: Holen Sie sich das Bauhaus als Bauhaus-Deko in Ihre eigenen vier Wände! Was übrigens auch eine der Maximen des Bauhauses war: Der Stil soll für jedermann erschwinglich sein; nichts leichter als das: mit unseren preiswerten Rahmen aus eigener Herstellung – die übrigens auch Kunst und Handwerk zusammenbringen.

Weitere Inspiration – auch abseits vom Bauhaus-Stil – finden Sie in unserem Magazin-Beitrag „Welcher Rahmen passt zu welchem Bild“. Wie Sie den Bauhaus Bilderrahmen anschließend richtig in Szene setzen, erfahren Sie in unserem Beitrag „Bilderrahmen in Szene setzen“. Und Tipps zur perfekten Hängung des neuen Bauhaus-Rahmens verrät der Beitrag „How to hang“. Wer jetzt historisch auf den Geschmack gekommen ist, kann in unserem Beitrag „Bilderrahmen verschiedener Epochen“ noch tiefer in die Geschichte der Bilderrahmen eintauchen.